Aufbau und Typen von BHKWs

BHKWs bestehen grundsätzlich aus 4 Hauptkomponenten: Motor, Generator, Wärmetauscher und Steuereinheit. Erst das gut abgestimmte Zusammenspiel aller komponenten ermöglicht eine lange und stabile Laufzeit des BHKW und somit eine erfolgreiche Investition.

Der Motor ist das Herzstück des Blockheizkraftwerks. Er treibt den Generator an und gibt die anfallende Abwärme an den Wärmetauscher ab. Aufgrund der vielen mechanischen Teile ist diese Komponente am anfälligsten für Probleme und muss daher sorgfältig gewartet werden.

Für eine robuste und langjährige Laufzeit verwenden folgende  zwei Motortypen:

Gas- bzw. Ottomotor:

Der Ottomotor ist der am meisten verbreitete Motor. BHKW Gas-MotorEr findet Verwendung in kleinen BHKW für Privathaushalte, sogenannte Mini- und Makro BHKW, als auch in großen Industrie-BHKW. Diese Motoren sind eine Weiterentwicklung aus dem Automobilbranche und damit sehr robust und mit einem Wirkungsgrad von 90% sehr effizient.

Ottomotoren lassen sich durch eine Umrüstung auch mit Gas betreiben. Dies bietet sich vorallem dann an wenn schon ein Erdgas, Biogas oder Deponiegas Abschluss vorhanden ist. Informationen zu unseren Umbauangebot finden Sie im Instandsetzung und Umbau Bereich

Dieselmotor:

BHKW DieselmotorDer Dieselmotor bietet sich ebenfalls von Mini-BHKW bis hin zu größeren Anlagen (bis 1MW) an. Hier kommen spezielle Industriemotoren zum Einsatz. Der Dieselmotor ist bei Energieumwandlung in Elektrizität etwas effizienter und kann einen Gesamtwirkungsgrad von bis zu 95% erreichen. Diese Motoren können mit Heizöl, Diesel, Biodiesel oder Pflanzenöl betrieben werden.

Die KBSW-Energy vertreibt und unterstüzt derzeitig folgenden Motoren:  Doosan,  Kubota, Yanmar ,  MAN, Scania, Volvo, VW

Der Generator wandelt die mechanische Energie, die er vom Motor erhält, in elektrische Energie – Strom um. Die Generatoren im BHKW gleichen den herkömmlichen Generatoren. Eine Spule rotiert in einen Magnetfeld und erzeugt durch elektrometrische Induktion einen Strom, welcher dann in Ihr Stromnetz eingespeist wird.

Generatoren sind meist sehr robust, da sie nur wenige mechanische Teile haben. Entsprechend ist hier der Wartungsaufwand wesentlich geringer als bei Motor.

Die Steuereinheit kann im übertragenden Sinn als „Hirn“ des BHKWs gesehen werden. Über die Steuerung lässt sich das BHKW einstellen und überwachen. BHKW Steuerungschrank außen
Die wichtigsten Aufgaben der Steuerung sind:

  • Die Einstellung des Laufverhalten des Motors. Hier kann festgelegt werden, wann das BHKW automatisch starten oder stoppen soll
  • Regelung der Einspeisung in Netz. Die Steuerung erkennt Strom- und Taktschwankungen und gleicht diese aus, sodass es nicht zu Ausfällen kommt

BHKW Steuerungschrank innen

Die Steuerung erfolgt über ein Bedienfeld mit Tasten oder Touchscreen oder, falls eine Netzwerk- bzw. Internetanbindung verfügbar ist, auch über einem Computer, Tablet oder Smartphone. Dies ermöglicht ihnen bzw. auch uns per Fernwartung das Laufverhalten und den Zustand des BHKW zu kontrollieren.

Der Wärmetauscher ist das Bindestück zwischen Motor und dem Heizungssystem. Er nimmt das heiße Abgas des Motors und überträgt die Wärme auf die Flüssigkeit im Heizungssystem oder eines Wärmespeichers.

Vorteile von BHKWs
© Copyright 2018 KBSW-Energy GmbH